BUSPAD e.V.

Union - Travail - Développement

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Projekte Soziales
Soziales

Bau eines Waisenhauses in Nouna

 

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!ACHTUNG: Buspad legt das Projekt "Waisenhaus in Nouna" auf Eis!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Frauenverein Pugwisenga

E-Mail Drucken PDF

Status: In der Durchführungsphase

30 Frauen des Vereins Pugwisenga in der Provinz Koulpélogo und deren Familien d.h. ca. 180 Personen sollen mindestens von diesem Projekt und den positiven Nebeneffekten profitieren können. Angenommen werden im Durchschnitt 6 Personen pro Familie.

Bis jetzt werden die Seifen handwerklich produziert und die Produktionsschritte erfordern einen sehr hohen körperlichen Einsatz für die Beteiligten.

Zum hohen körperlichen Einsatz ist die Beheizung zu nennen. Diese wird auf traditioneller weise durch Brennholz durchgeführt. Die Mitglieder des Vereins die an der Seifenproduktion beteiligt sind, holen sich das Holz aus den umliegenden Wäldern oder erwerben sich dieses Brennmaterial käuflich bei den Zulieferenten, die das Holz überwiegend mit Karren verkaufen.

Bei beiden Varianten fällt der daraus erzielte Ertrag leider relativ sehr gering aus und ein weiterer Nachteil ist der Eingriff in die Natur, der hier später tiefgreigend betrachtet wird.

Eine Produktionsveranstaltung bei denen die 30 beteiligten Frauen involviert sind, dauert ca. 4 Stunden und am nächsten Tag sind die Produkte abgetrocknet und können verwenden werden. Jede Frau, die an der Seifenherstellung teilnimmt, erhält ein Stück Seife für ihren häuslichen Bedarf. Die übrigen werden in den Umliegenden Dörfern verkauft und in die Vereinskasse geführt. Später werden die Gewinnen und auf dem Konto überwiesen. Die Gewinne werden monatlich an die Beteiligten verteilt. Dabei gehen die Frauen nach der Anwesenheitsliste bei den Produktionsveranstaltungen aus.

Die Erfahrung bis jetzt zeigt, dass der Bedarf an Seife in den nahe liegenden Dörfern sehr hoch ist.

Mit diesem Projekt sollen die Herstellungsschritte der Seife für die Frauen verbessert werden. Der Aufwand der bis heute noch notwendig ist, um die Seife zu produzieren soll dadurch erheblich reduziert werden.

Die investierte Zeit pro Produktionseinheit soll gesenkt werden, während die Stückzahl pro Produktionsgang deutlich erhöht wird.

Ziel des Projekts sind:

- Die Verbesserung der Lebensqualität der Frauen vom Verein Pugwisenga durch die Schaffung von Spielräumen in ihrer Autonomie Aufgrund zusätzlicher finanzieller Einnahmen.

Ziele mittel- und langfristig:

- Bedarf an Seife und Hygienemittel des Dorfs Ouargaye und Umgebung decken. Damit verbunden

- finanzielle Sicherheit für die Ausbildung der Kinder (Jungen und Mädchen),

- finanzielle Sicherheit zur Deckung der Gesundheitskosten vor allem der Frauen und Kinder

- einfachere Wiedereingliederung von HIV Patienten in die Gesellschaft

- nachhaltige Bekämpfung von Armut und Abhängigkeit von den Männern.

Erwähnenswertes:

Bisherige Zusammenarbeit des NRW-Vereins BUSPAD e.V. mit dem Frauenverein Pugwisenga in Burkina Faso:

- 2005 Aufklärungskampagne im Lycée von Ouargaye mit mehr als 200 teilnehmenden Schülern. Dabei ging es ausschließlich und Verhütung gegen Geschlechtkrankheiten und HIV/AIDS.

Am Ende der Veranstaltung wurden die Teilnehmer, die die Kontrolfragen am Schluss gut abgeschnitten haben belohnt. Sie erhielten Schreibmaterial in Form von Kugelschreiber, Schulhefte, Taschen, Kreide etc.

- Während der Hungerkatastrophe 2007: Nahrungsmittelunterstützung und hygienische Mittel Dadurch konnten betreute HIV-Patienten und deren Familien unterstützt werden.

- 2010 Aufklärungsmaterial durch die lokale Vertretung von Family Care International in Ouagadougou. Mit diesem Material werden die Aufklärungsaktionen heute durchgeführt. Bei dem Aufklärungsmaterial handelt es sich genau um Informationsbroschüre und Fachliteratur zu Verhütungsmethoden und aufklebare Bilder die die richtigen Verhaltensempfehlung leicht darstellen. Mit solchen Materialen kann der Frauenverein seine Aktivitäten leichter und verständlicher durchführen. Das Material, dass in Burkina Faso herstellt worden ist, ist auf die örtlichen Bedürfnisse angepasst. Die Verwendung des Informationsmaterial hat zu einer Spürbaren annahme der Veranstaltungen bei der Zielgruppe geführt.

- 2011 elektro-mechanischen Nähmaschine für den Verein

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 05. August 2012 um 09:28 Uhr
 

Jugendwerk Bobo-Dioulasso

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Achtung: Buspad legt das Projekt "Jugendwerk Bobo Dioulasso" auf Eis!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

Wiederaufbau nach der Überschwemmung (2009)

alt

(Eric S. C. von Buspad e.V. bei der Übergabe von Sachspenden - Gehhilfe,

Ultraschallgerät und Infrarot-Lampe - in Ouagadougou)

 

Ein sehr starker Regen hat am 01.09.09 zu schweren Überschwemmungen in Ouagadougou geführt. Ein Staudamm brach wegen zu enormen Wassermengen (300 mm/m² Regen in 10 Stunden) zusammen und überschwemmte das Zentrum von Ouagadougou. Die Stromversorgungszentren sowie staatlichen Einrichtungen wie Universität und Schulen wurden betroffen. Das Uniklinikum Yaldogo war lahmgelegt, tausende Familien si nd ohne Unterkunft und ohne sauberes Trinkwasser.

 

Kurz nach der Katastrophe hat Buspad e.V. sich dafür entschieden, den Menschen dort zu helfen. Die Hilfsaktion von Buspad e.V. hatte 2 Phasen:

  • Soforthilfe: eine schnelle Versorgung der Opfer vor Ort mit Nahrungsmitteln, Schlafmöglichkeiten und Hygieneprodukten erfolgte Mitte September

  • Wiederaufbau: ein Buspad-Container mit medizinischem Material für einen langfristigen Wiederaufbau von 2 städtischen medizinischen Einrichtungen kam Ende Januar in Burkina Faso an

 

 

Weiterlesen...
 


Umfragen

zufrieden mit unserer Arbeit?