BUSPAD e.V.

Union - Travail - Développement

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

MV 2009 Hildesheim

E-Mail
Die Mitgliederversammlung 2009 fand vom 29. August in Hildesheim statt. Hier ist das Protokoll.

Datum: 29.08.2009
Ort: Hildesheim, Bavenstedter Straße 50
Sitzungsleitung: Amadou Sienou
Moderation: Samuel Ouedraogo
Schriftführung: B. Romuald Yanna

PROTOKOLL DER MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2009 - 29 AUGUST 2009 HILDESHEIM

Freitag: Ankunft und Empfang .

Samstag, 29.08.2009

11h 10 Begrüßung und Willkommensrede des 1 Vorsitzenden

Allen Teilnehmern wird Willkommen geheißen, ein Dank an der Veranstalter , Famillie Wuttke.

Die Beschlussfähigkeit der Sitzung wird überprüft. Bei insgesamt 30 ordentliche Mitgliedern, werden 10 Mitglieder zur Beschlussfähigkeit benötigt.

Bei versammlungsbeginn sind 11 ordentliche Mitglieder anwesend, 5 Vollmächte liegen vor, somit ist die Versammlung beschlussfähig.

Die Tagesordnung wird angenommen.

Da vielen neue Teilnehmer anwesend sind, wird eine Vorstellung des Vereins vorgeschlagen.

Rückblickend werden die Entstehung und die Entwicklung des Verein von der Gründung 2005 aus der Mitgliedervollversammlung in Homburg bis zum jetzigen Treffen darsgestellt. Im Laufe der Jahre wurde vieles erreicht; Erwähnt werden unter anderem díe durchgeführten projekte im Gesundheit, Bildung sowie Umwelt Bereiche.

Nach der Vorstellung des Vereins, folgte die Vorlage der Berichte zunächst der Regionen.

Region Nord: Im letzten Jahr zogen mehrere Mitglieder in anderen Regionen bzw. Ländern um; darunter waren sehr aktive Mitglieder; Es konnte im abgelaufenen Jahr keine Aktivitäten initiiert werden.

Region Mitte: Die Region besteht aus lediglich 3 Mitglieder die alle im Gesundheitsprojekt „ Santé Pour Tous „ involviert sind. An einer Verstaltung der Stadt Pirmasens „ Multi Kulti Fest“ konnten die Mitglieder ein Verein aus Burkina Faso mit Hilfe des Frauenrings Pirmasens präsentieren.

Region NRW: Etwa ein dutzend studenten aus der Region wurde identifiziert, mit denen die Veranstaltung eines Treffens in der Region organisiert werden sollte, sonst konnte ebenfalls in dieser Region keine Veranstaltung stattfinden

Region Süd: Bei entschuldigter Abwesenheit der Regionsbeauftragte, wurde ein Bericht durch Hermann Bayala präsentiert: In der Region gibt es mehrere Vereine mit einem Schwerpunkt Burkina Faso, weiter setht die Universität in Stuttgart seit Jahren in Zusammenarbeit mit der Uni in Ouagadougou ; In dieser Region wurde in dezember 2008 eine außerordentliche Mitgliederversammlung organisiert; Die Ergebnisse dieses Treffen konnten leiden nicht mehr vorangetrieben werden.

Berichte aus dem Vorstand:

Finanzbericht: Bei Abwesenheit des Schatzmeisters wird der Bericht stellvertretend durch den 1. Vorsitzenden gelegt:

Es ist erfreulich zu verzeichnen, dass die meisten Mitglieder ihre Beiträge bezahlen. In diesem jahr konnten beiträge in Höhe v on ca 956 Euros empfangen werden. Dies ermöglicht ausnahmsweise die diesjährige Mitgliederversammlung zu organisieren ohne Sonderbeiträge zu erheben.

Von den sämtlichen Projekten bestand zum zeitpunkt der Vollversammlung eine positive Bilanz; keine der laufenden Projekte stand im Minusbereich.

Aktueller Stand des vereienskonto ca. 2900 euros .

Schrifftführung: Hinweis auf die Ablage aller Dokumente auf der Yahoo-Gruppe des Vereins. Dort können die Dokumente von jedem Mitglied eingesehen werden.

Nach Vorlage der Berichte, folgte die Mittagspause.

Gegen 14 Uhr, Fortsetzung der Sitzung.

Ankunft der Delagation aus der burkinischen Botschaft bestehend aus dem Botschafter s.E. Xavier Niodogo, und die Verantwortliche für konsuläre Angelegenheiten, Frau Bengali.

Nach Begrüßung und Vorstellung, adressiert sich der Botschafter den Anwesenden. Er gratuliere Buspad für die geleistete arbeit seit Gründung des Vereins. Es is eine sehr gute sache, die Heimat nicht zu vergessen und dort zu helfen wo immer man kann. Im Namen aller die von den Verschiedenen Leistungen Profitieren.

Danach wurde offen über aktellen Themen in Burkina Faso diskutiert.

Zuerst informierte die Anwesenden über die Möglichkeit für ins Ausland lebende Burkinabè an den kommmenden Wahlen des Landes teilzunehmen. Dies soll ab 2010 möglich sein. Diesbezüglich wird eine Delegation der CENI mitte september nach Deutschland anreisen um die Planung vorzunehmen. Ein Treffen zwischen der Delegation und die Vereine sowie andere Burkinabè in Deutschand ist für den 19.09.2009 geplant. Die Organisatorischen Vorgänge werden dort vorgenommen. An der Wahl teilnehmen können nur Personen die registriert sind und eine Konsularkarte besitzen . Eine konsularkarte koste 5 Euros und hat eine Gültigkeit von 5 Jahren.

Nach seinem Bericht leistete Herr Niodogo Antwort zu den Fragen der Teilnehmern:

Wo werden die wahlen stattfinden?

Für die kommende Wahlen, wird es in Deutschland nur in der Botschaft in Berlin möglich sein die wahlen durchzuführen. Dies erklärt sich aus verschiedenen Gründen: Burkina Faso wäre für die Sicherheit bei den Wahlen verantwortlich, und nicht das Gastgeberland, sodass dadurch schon die Möglichkeiten eingeschränkt sind die Wahllokale beliebig zu vermehren. Ein weiterer Punkt ist dass solche wahlen unter Einhaltung der Gesetzeslage des Gastgeberlande stattfinden . In Deutschland kann dies für die betroffenen Ländern entweder in den Lokalen der Botschaft oder eines Generalkonsulat statttinden .

Warum werden nicht neue Konsulate eröffnet, um die Wege der Burkinabé zur Verwaltung zuz verkürzen?

Zu dieser Frage antwortete Herr Niodogo, es können nur eine bestimmte Anzahl an Konsulate bzw. Honorarkonsulate eröffnet werden; diese Zahl kann nur selten erweitert werden. Einige Anträge sind zur Erröffnung von 2 Honorarkonsulate eingeleitet. Besondere Anforderungen für die Honorarsonsulate bestehen, die nicht immer von den Antragssteller nicht immer erffüllt werden.

 

Im Grunde können Vereine Personen als Honorarkonsul empfehlen;

Wird die Wahl auch in Deutschland stattfinden falls nur sehr sehr wenige dafür angemeldet haben?

Die Organisation der wahlen wird nicht abhängig von der Zahl der angemeldeten Burkinabè sein.

Die Detaillierte Organisation wird durch die In den kommenden Wochen zu installierende Struktur komplett übernommen. Die Botschaft wird dabei lediglich als Beobachter und Unterstützer fungieren.

Nach dem der Runde mit dem Botschafter, folgten die Berichte der verschiedenen Projekte:

Santé Pour Tous: Die Durchgeführten Aktionen seit bestehen dieses Projektes wurden dargestellt: Medikamenten und Material- Spenden an das CHR von Tenkodogo, Sachsspenden an weiteren CHRs wurden im Laufe der Jahre abgewickelt. 2005 leiteten 4 Studenten ein Praktikum in Burkina Faso und konnten auch eine Aufklärungskampagne durchführen.2008 erfolgte die Spende in Höhe von ca 500 Euros an das Verein Pugwissenga in Ouargaye zur Lebensmittelbeschaffung für HIV –infizierte in der Region. Während ein Aufenhalt in Burkina Faso 2009 konnte der Leiter des Projektes an ein Treffen der Gruppe teilnehmen; Eine Danksagung der Betroffenen an BUSPAD wurden stellvertretend angenommen. Ein Versuch die Kooperationsvorhaben mit CANDAF zu beschleunigen konnte bisher nicht umgesetzt werden.

 

Hochschulprojekt: Eine Kooperation zwischen der Hochschule Niederrhein und der Université Polytechnique de Bobo konnte unter der Betreuung von Buspad zu stande gebracht werden. Im November 2008 war eine Delegation aus Deutschland nach Burkina Faso gereist um ein Abkommen mit der Dortigen Hochschule zu organisieren. Während dieses >Aufenthalts an dem Mathias Balma teilnahm, wurden unter anderem auch Industrien besichtigt. Momentan besteht ein Angebot der HSN die UPB mit Rechnern aus zu statten. Ein Antrag auf Unterstützung wird bei der GTZ gestellt. Es ist aber mit einer Eigenbeteiligung von Buspad zu rechnen, dessen Höhe im Moment noch offen ist. Weiter besteht die Möglichkeit eine Fräsmaschine und weiteres Material für die UPB zu bekommen. Aufgrund der Gesamtmasse des Material dürften die Kosten hoch ausfallen.

Ein Antrag an Buspad in Form einer Mail durch die UPB für die Beschaffung von Werkzeug sowie Hilfsmitteln liegt vor.

Brunnen Projekt: Samuel informierte die Teilnehmer über den Ablauf des Projektes, insbesondere die Mitglieder der Region Nord die durch die Veranstaltung „ Heide Meets Africa“ die Einahme von Über 1000 Euros als basis für eine Unterstützung durch InWent ermöglichten. Mit gesamtkosten von ca 12.000 Euros konnte das Projekt in diesem Jahr zu ende geführt werden. Eine offizielle Übergabe ist erfolgt. Die Rechnungen wurden bei InWent zur Überprüfung vorgelegt.

 

Nach Vorlage der Berichte und einer Pause, wurde der Vorstand entlassen.

Danach erfolgten die Abstimmungen zur Satzungsänderungen und anschließend die wahl des neuen Vorstand.

Zum Zeitpunkt der wahlen bestand der Verein aus 43 Mitglieder, davon 36 ordentliche Mitgliedern 18 der ordentlichen Mitgliedern waren anwesend, 5 Vollmächte lagen vor.

Die Bestehende Paragraphen der Satzung die eventuell geändert werden sollten sowie die Änderungsvorschläge , wurden zunächst erklärt; Danach erfolgten die Abstimmungen:

Abstimmung 1 : Strukturänderung des Vereins:

Drei Alternative standen zur aktuellen Struktur standen zur Auswahl: Mit 16 stimmen für die alte Struktur, 1 Stimme für Vorschlag 1, 2 Stimmen für Vorschlag 2, 1 Stimme für Vorschlag 3 , 1 Enthaltung sowie eine ungültige Stimme wird die Beibehaltung der alten Struktur des Vereins beschlossen

Die unten stehende Tabelle stelle die Zusammensetzung des Vorstands und weitere Amtsträger .

 

Stelle

 

Anforderungsprofil

Aufgabegebiet

Als Vorstandsmitglied? ja/nein

Anzahl

Freiwillige Kandidaten

Vorschläge

Vorsitzender

 

Durchsetzungsvermögen,

Siehe Satzung und RI

Ja

1

Amadou, Hermann

 

 

Yanna E.

Netzwerker, Motivationsstark, Durchhaltevermögen, Kommunikationsstark,

 

 

Analysefähigkeit, Weitsichtigkeit, Moderationsfähigkeit

Stellv. Vorsitzender

Bayala H.

Wie 1. denn muss stets die Vertretung vornehmen können

Siehe Satzung und RI

Ja

1

 

 

Schatzmeister

 

Accurate, Sachkundig, Termintreu, Strukturiert

Siehe Satzung und RI

Ja

1

Rebeka

 

 

Diarra

Schriftführer

 

Analysefähigkeiten,

Siehe Satzung und RI

Ja

1

 

 

 

Yanna R.

Ausdrucksstark (Word und Schrift), Sachkundig

Stellvertretender Schriftführer (in)

Schulze U.

Wie Schriftführer

Siehe Satzung und RI

Ja

1

 

 

Regionsbeauftragte (Nord, West, Sud, Mitte)

Kaboré B. Ouédraogo S., Diarra E., Schulze A.

Netzwerker, Motivationsstark,

Siehe Satzung und RI

Ja

4

Mathias

Rebeka, Frank,

 

Moderationsfähigkeit

Webmaster (2)

Ouédraogo S., Yanna F., Ouédraogo C.

Dazu entsprechende Qualifikation, sowie Internetzugang (am besten zu Hause)

Internetgestaltung und Pflege

nein

3

 

 

Repräsentant (en) in Burkina-Faso

Coulibaly S., Wigbha A.

Netzwerker, Ausdruckstark, Termintreu,

Koordination aller Aktivitäten vor Ort. Knüpft die nötigen Kontakte und versorgt alle mit Informationen

nein

2

 

 

 

Kommunikationsstark,

Repräsentant in Frankreich

Mme Cruveiller

Repräsentant (en) in Burkina-Faso

Repräsentant (en) in Burkina-Faso

nein

1

 

 

Kassenprüfer (2)

Souili K., Schroll H.

Analysefähigkeiten

Regelmäßige Prüfung der Kassenbewegungen und Berichterstattung

nein

2

Abou

Kisito

Hochschulbeauftragter

 

Netzwerker, Motivationsstark, Durchhaltevermögen, Kommunikationsstark,

Aufbau und Pflege von Hochschulkontakte sowohl in Deutschland als auch in Burkina Faso

nein

1

 

 

Sienou A.

Analysefähigkeit, Weitsichtigkeit,

 

Ausgeprägte theoretische Kenntnisse

Öffentlichkeitsarbeit

Schulze U.

Kommunikationsstark

Vertritt Buspad bei Bedarf, nach Absprache gegenüber der Presse.

nein

1

Ulrike

 

 

 

 

 

Vorstand besteht aus 9 Personen

19

 

 

 

 

Satzunsgänderungen:

 

Satzung §

gültige Originalfassung

Änderungsvorschlag (mögliche neue Fassung)

§9, 1

Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme in der Mitgliederversammlung. Korporative Mitglieder können durch ihren gesetzlichen oder satzungsmäßigen Vertreter oder durch einen schriftlich bevollmächtigten Beauftragten vertreten

Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme in der Mitgliederversammlung. Außerordentliche Miglieder können ein das Stimmrecht beantragen. Der Antrag ist formlos per Post oder per E-Mail an den Vorstand zu richten. Der Vorstand entscheidet binnen vierzehn (14) Tage ab Eingang des Antrags über die Vergabe des Stimmrechts. Der Vorstand kann bestimmten außerordentlichen Mitgliedern das Stimmrecht ohne Antrag erteilen, die sich durch besondere Verdienste zum Erreichen der Vereinsziele hervorgetan haben.

§9, 7

Jede Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn ein Drittel der ordentlichen Mitglieder anwesend ist.

Jede Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist.

 

Mit 22 Stimmen dafür und eine ungültige Stimmen wird die Änderung von §9,1 wie oben stehend beschlossen;

Eine Änderung von § 9,7 wie oben stehend wird mit 22 Stimmen dafür, eine ungültige Stimme beschlossen.

 

Satzung §

gültige Originalfassung

Änderungsvorschlag (mögliche neue Fassung)

§2, 3

--

Die Zwecke des Vereins dürfen nur mit Zustimmung aller eingetragenen Mitglieder verändert werden

$4, 4.2.1

Diese sind alle Personen mit burkinischer Staatsbürgerschaft oder burkinischen Ursprung, die in Deutschland studieren, Absolvent einer deutschen Hochschule sind, ein Praktikum absolvieren oder als Akademiker arbeiten.

Diese sind alle Personen mit burkinischer oder einer anderen Staatsbürgerschaft, die in Deutschland studieren, Absolvent einer deutschen Hochschule sind, ein Praktikum absolvieren oder als Akademiker arbeiten.

§11, 2

Über Satzungsänderungen beschließt die Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der von den anwesenden Mitgliedern abgegebenen Stimmen.

Über Satzungsänderungen beschließt die Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der von den anwesenden Mitgliedern abgegebenen Stimmen, falls der betroffene Satzungsartikel keine andere Regel vorgibt.

 

 

Die Einfügung von § 2,3 wird mit 16 dafür, 3 dagegen, 3 Enthaltungen, 1 ungültige Stimme beschlossen.

Die Änderung des § 4.2.1 wie oben stehend wird mit 20 Stimmen dafür,2 Enthaltungen, 1 ungültige Stimme beschlossen

Die Änderung von § 11.2 wird mit 21 dafür, 1 Enthaltung, 1 ungültig beschlossen

 

Satzung §

gültige Originalfassung

Änderungsvorschlag (mögliche neue Fassung)

 

 

 

§9, 4

Die außerordentliche Mitgliederversammlung muss binnen Monatsfrist abgehalten werden. Die Mitglieder sind mindestens 10 Tage vorher unter der Angabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung muss binnen drei Monaten abgehalten werden. Die Mitglieder sind mindestens 20 Tage vorher unter der Angabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen.

 

 

Eine Änderung von § 9.4 wie oben stehend wird mit 21 Stimmen dafür, 2 Enthaltungen beschlossen.

 

Satzung §

gültige Originalfassung

Änderungsvorschlag (mögliche neue Fassung)

 

 

 

§9, 5

Ort und Zeitpunkt der Mitgliederversammlung werden vom Vorstand bestimmt. Die Mitgliederversammlung wird in der Regel vom Vorsitzenden des Vereins geleitet.

Ort und Zeitpunkt der Mitgliederversammlung werden vom Vorstand bestimmt. Die Mitgliederversammlung wird in der Regel vom Vorsitzenden des Vereins geleitet. Eine Außerordentliche Mitgliederversammlung kann mit Hilfe neuerer Medien (Internet, Telefon,etc.)

§9, 10

Wahlen sind grundsätzlich geheim. Eine Wahl durch Zuruf ist zulässig, sofern sich kein Widerspruch erhebt.

Wahlen sind grundsätzlich geheim. Eine Wahl durch Zuruf ist zulässig, sofern sich kein Widerspruch erhebt. Wahlen können auch mit Einhaltung der geltenden Fristen und Bestimmungen über das Internet erfolgen.

 

 

Eine Änderung von § 9,5 wie oben stehend wird mit 20 Stimmen dafür, 1 Enthaltung, 2 ungültige Stimmen beschlossen.

Eine Änderung von § 9,10 wird mit 16 Stimmen dafür, 5 Enthaltungen

 

Ist

Vorschlag soll

§ 14. Auflösung des Vereins

Über die Auflösung des Vereins entscheidet eine zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung. Dies gilt auch für Auflösungen ohne Abwicklung (Verschmelzungen bzw. Aufnahmen).

Der Auflösungsantrag muss mit einer Mehrheit von drei Vierteln der in der Mitgliederversammlung abgegebenen Stimmen angenommen werden.

Die über die Auflösung beschließende Mitgliederversammlung entscheidet auch über die Verwendung des Vermögens des Vereins. Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das vorhandene Vermögen des Vereins an:

Leben Westafrika e. V.
Alexander-von-Humboldtstr. 1
46485 Wesel

Jede andere Zuwendung von Vermögen oder Vermögensteilen an Mitglieder des Vereins ist ausgeschlossen. Beschlüsse über die Verwendung des Vermögens bei Auflösung des Vereins sowie über Satzungsänderungen, die den Zweck des Vereins und seine Vermögensverwendung betreffen, dürfen erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamtes durchgeführt werden.

Für den Fall der Aufhebung des Vereins gilt § 14 Ziffer 3 sinngemäß.

§ 14. Auflösung des Vereins

Über die Auflösung des Vereins entscheidet eine zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung. Dies gilt auch für Auflösungen ohne Abwicklung (Verschmelzungen bzw. Aufnahmen).

Der Auflösungsantrag muss mit einer Mehrheit von drei Vierteln der in der Mitgliederversammlung abgegebenen Stimmen angenommen werden.

Die über die Auflösung beschließende Mitgliederversammlung entscheidet auch über die Verwendung des Vermögens des Vereins. Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das vorhandene Vermögen des Vereins an:

S o l i d a r i t ä t s k r e i s W e s t a f r i k a e.V..
Martinstr.6, D-54576 Hillesheim

Jede andere Zuwendung von Vermögen oder Vermögensteilen an Mitglieder des Vereins ist ausgeschlossen. Beschlüsse über die Verwendung des Vermögens bei Auflösung des Vereins sowie über Satzungsänderungen, die den Zweck des Vereins und seine Vermögensverwendung betreffen, dürfen erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamtes durchgeführt werden.

Für den Fall der Aufhebung des Vereins gilt § 14 Ziffer 3 sinngemäß.

 

 

Mit 21 Stimmen dafür, 1 Enthaltung, 1 ungültige Stimme wird die oben stehende Veränderung beschlossen.

Nach den Abstimmungen zu den Satzungsänderungen wurde der neue Vorstand wie in der unten stehende Tabelle gewählt.

 

Vorstandswahl

Vorname/Name

Ja

 

Enthaltungen

 

 

 

 

 

 

 

1. Vorsitzende

Hermann Bayala

8

 

 

1

 

Amadou Sienou

9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Vorsitzende

Hermann Bayala

8

 

 

1

 

Samuel Ouedraogo

7

 

 

 

 

Benjamin Kaboré

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hermann Bayala

10

 

 

 

 

Samuel Ouedraogo

8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schatzmeister

Rebeka Karambiri

16

1

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schriftführer

Samuel Ouedraogo

15

1

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

stellvertretender Schriftführer

Benjamin Kaboré

18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Region West

Mathias Balma

16

 

2

 

Region Mitte

Anita Schulze

18

 

 

 

Region Nord

Frank Wuttke

18

 

 

 

Region Süd

Hermann

18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kassenprüfer

Aboubacar Diarra

18

 

 

 

 

Nathalie Koussoubé

18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hochschulbeauftragter

Mathias Balma

18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Öffentlichkeitsbeaftragter

Ulrike Schulze

18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Webmaster

Ferdinand Bonkoungou

18

 

 

 

 

Georges Tieno

18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10h05, Begrüßung,

10h10 Vorstellung der Umfrageergebnisse:

  • Mitgliederstruktur (n=31) , davon 1/3 im Vorstand, 42 % Frauen, 64 % Studenten

  • Beteiligung an der Umfrage 65%

  • Zufriedenheit mit MV Note 1,9, Verbesserungsvorschläge: Pünktlichkeit, Organisation, größerer Zusammenhalt, weniger Bürokratie, mehr Aktion

  • Projekte: Anteil der Mitglieder, die an mind. 1 Projekt mitgearbeitet haben 40% (85% Vorstandsmitglieder), Hinderungsgründe bei 45% Zeitmangel, Mangel an, Information, Koordination, >unehrlichkeit, keine lust, keine ideen

  • Regionen: Note 3,1<, 90% kennen ihre <regionsleiter, 80% haben an Treffen teilgenommen; ><<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<es werden regelmäßige Treffen vermißt, Unzuverlässigkeit, Mangel an Engagement

  • Vorstand: Note 2,5; 92% der Nicht-Vorstandsmitglieder wissen nicht, wie viele <mitglieder im Vorstand sind; Kritikpunkte: Mobilisation der Mitglieder, Integration von <neuen, mehr Aktion, Präsenz und >Kommunikation, weniger Bürokratie, mehr Transparenz

  • Platformen: >Note 1,8<, >nutzung: >glückwünsche, informaiton, vorstandsinfo, umfragen, bilder>; verbesserungswünsche>>>>>>>>>>: >Struktur, regelmäßige <<<<<<vorstandsinfos,

Ein Mal jährlich Mitgliederbefragung um ein Überblick über den Verein zu verschaffen; Plattformen verschaffen für die Vorstandmitglieder, Budgets für die verschiedene Themen verschaffen.

10h30. Wortmeldung des neuen Vorstands.

Eine Vision für den Aufschwung

Verbesserung der Leistung durch

-Projektbezogene Arbeit

-Förderung der Integration für Mitglieder, Partner und Zielgruppen

- Erhöhung des Wertes von Buspad

Gemeinsame Gestaltung der Zukunft.

Ideensammlung:

Franck : Versammlung zur Besprechung der Projekte zu besprechen um eine produktivere Arbeit zu leisten.

Vorschlag , Mikrokredite zu gewähren um engagierte Projekte zu unterstützen.

Solarenergie: Fördermittel nutzen um eine Ausbreitung dieses Potential zu ermöglichen.

Hermann: Bei Versammlung, die formalien auf wenigen Stunden reduzieren z.B durch Workshops.

Projekte auf u Vostandsmitglieder zu beziehen um einen besseren Überblick zu verschaffen.

Eric Y. : Eine konkrete Vorstellung eines Solar-Projektes bei Bengo bei einem seminar

Nathalie: Vorstellung des Vereins auf Internet plattformen um den Spenderkreis zu erweitern

Da Sia Sylvestre: Buspad sollte sich besser vorstellen durch z.B Info- Prospekte die bei den Botschaften in BFA und Berlin hinterlegt werden können.

Denis K: Arbietet als Doktorant im Institut f. Solarenergie in Jüllich bei der Planung dieses Projektes und könnte zur Planung und Durchführung der von franck vorgeschlagenen Ideen beitragen.

Eric Y. : Franck W. als möglichen Honorarkonsul vosrchlagen.

Von der Botschaft wird Buspad für eine Ehrung vorgeschlagen. Die Anträge sind laufend .

Nathalie K. : Allah Barka : Ein Projekt zur Sammlung von Medikamente für Burkina Faso , die innerhalb von 6 Monaten vernichtet werden sollten; Ein Beitrag von Buspad zur um die potentiellen Gebern zu überzeugen;

Franck schlägt vor , an diesen Projekt teilzunehmen um seine Kontakte in dem Bereich zu nutzen.

Qualitätssicherung müsste initiiert werden. Vor Projektbeginn sollte dies definiert werden. Ein Feedback der Zielgruppen muss erreicht werden.

 

 

 

 

Umfragen

zufrieden mit unserer Arbeit?